Vienna Chess Open beendet

Das Wiener Schach open wird zur Stunde beendet, ich habe meine letzte Partie nach 11 Zügen mit einem Remis abgeschlossen.

Insgesamt waren es schöne 9 Tage mit spannenden und umkämpften Partien.

Meine letzten 3 Kämpfe endeten alle Unentschieden. Mein Ziel, Alfred als Remiskönig abzulösen, habe ich damit wohl erreicht.

In der 7. Runde hat ich die Qualle mehr und stand auch klar besser (Friz +4,7 ). Plötzlich sah ich tatsächliche und eingebildete Mattangriffe meines Gegners, mußte lange überlegen und gab einen Bauern zurück, um ins Endspiel zu kommen. Dort übersah ich dann einen einzügigen Bauerngewinn, verfolgte ohnehin die falschen Pläne und mußte am Ende noch einmal genau rechnen, um das Remis zu halten.

In der achten Partie gewann ich schon früh einen Bauern und wickelte ins Läuferendspiel, ab. Da mein Läufer der schlechtere war, gab es keinen Gewinnweg. Im Bauernendspiel hätte ich dann noch durch eine nicht einfach zu sehende Kombination gewinnen können. Ich übersah diese und war mit halben Punkt zufrieden.

In der Schlußrunde fühlte ich morgens schon eine gewisse Schachmüdigkeit. Mein Gegner spielte mit Weiß betont vorsichtig und bot in symmetrischer  Stellung, in der ich leicht schlechter stand, Remis. Ich akzeptierte.

Insgesamt habe ich 4 Punkte (1 Sieg, 2 Niederlagen, 6 Remis). Damit habe ich genauso viele Punkte wie in Bad Wiessee im letzten Jahr. Meine Gegner in diesem Jahr waren aber deutlich stärker.

In meinen Remispartien stand ich mit Ausnahme der Schlußrunde besser, 4 Partien hätte ich in der Schlußphase gewinnen können und 2 oder gar 3 gewinnen müssen.

Zum Schluß noch einige Impressionen aus Wien: