IRONMAN Hamburg 2017

Hamburg wird am 13. August 2017 zum ersten Mal die Königsdisziplin des Triathlon, den „Ironman“ ausrichten. Ausschlaggebend, dass die Wahl auf Hamburg fiel, war anscheinend der Hamburger World Triathlon, an denen sich alle anderen Triathlons weltweit messen müssen. Also bekam Hamburg den Zuschlag. Um 7 Uhr morgens werden dann rund 2500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern am Start sein. Davon 20 bis 25 Profis. Die Startgebühr beträgt 520 Euro. Die letzten Athleten werden voraussichtlich gegen 23 Uhr im Ziel eintreffen. Rund 2400 Anmeldungen liegen bereits vor, darunter 322 Frauen. Das Preisgeld soll dem der EM von Frankfurt (9. Juli 2017) nahe kommen (150 000 Euro). Der Etat des „Ironman“ soll siebenstellig sein. Einen Hauptsponsor gibt es noch nicht. Die Stadt wird sich mit einem Zuschuss beteiligen der höher ist, als für Marathon, Cyclassics oder Tennis am Rothenbaum (jeweils 100 000 Euro).

„Der ,Ironman‘ ist nach Marathon, Cyclassics und Triathlon das letzte große Format, das in einem Ausdauersportprofil gefehlt hat“, sagt Hamburgs Innensenator Andy Grote. Ein Konkurrenz zur Europameisterschaft in Frankfurt fünf Wochen vorher sehen die Veranstalter nicht. Hamburg sei eher die perfekte Ergänzung. Dabei muss es aber nicht bleiben, denn Grote kann sich für die Zukunft schon vorstellen, die EM nach Hamburg zu holen.