BLA5 gegen SKEJ7: 3 – 1

Am Freitag d. 5.2. waren wir zu Gast bei der BK-Mannschaft des Johanneum. Wie schon im vorhergehenden Spiel gegen Diagonale war die gegnerische Mannschaft mit einer sehr jungen Mannschaft erschienen; wie bei einer Schulmannschaft zu erwarten, war sie sogar noch jünger als die der Diagonale. Immerhin hatten auch wir uns etwas verjüngt (leider nur im Durchschnitt), indem Eero Sell am Brett 4 spielte. Mein Gegner an Brett 1 war höchstens 12 Jahre alt, Eeros Gegner schätze ich sogar noch jünger.

Schachlich ist nicht viel zu berichten, nach eineinhalb Stunden wurde die letzte Schachuhr abgestellt. Eero beendete sein Spiel als erster siegreich, gefolgt von Heinrich und mir, lediglich Erich musste sich geschlagen geben, er hatte sich „verbaut“ und gleichzeitig eine Läuferdiagonale offen gelassen, über die sein Gegner erfolgreich angreifen konnte.

Allgemein fällt gegenüber den Vorjahren, zumindest bei den Basisklassen-Mannschaften, ein Trend zur Verjüngung auf, abzulesen an der Anzahl der Spieler ohne DWZ, oft nachnominiert. Eigentlich erfreulich, lässt dies doch auf einen gewissen Erfolg der Nachwuchsarbeit der Vereine schließen.