Blankenese 2 erfolgreich gegen St. Pauli 5

024

Ein Duell auf Augenhöhe, das versprach diese Begegnung zu werden, denn auf dem Papier lagen beide Mannschaften lediglich 5 DWZ-Punkte auseinander. Wir kamen mit der Empfehlung von 2 Auftakterfolgen ins Spiellokal, aber auch die Paulianer hatten bereits 3 Mannschaftspunkte auf dem Konto und hätten uns bei einem Auswärtssieg überholt. Aber Pauli kam ersatzgeschwächt, die etatmäßigen Nr. 1, 2 und 5 fielen aus. Bei uns fehlte Bahaa, für ihn ersatzte Stefan W.022

Nach der ersten Stunde wimmelte es vor soliden Stellungen, so gesehen vor allem bei Alfred, Valeriya, Bernd und Bijan. Holm solidete als Weißer besonders ausgiebig, im Fußball nennt man das Catennaccio. Maximilian und Stefan sahen auch okay aus. Bei mir war hingegen das auf dem Brett, was man wohl offenen Schlagabtausch nennt: Bauernopfer für offene Linie, Kampf ums Zentrum, mein Gegner murmelt mal zwischendurch: nix für schwache Nerven. Meine geflüsterte Antwort: Ritt auf der Rasierklinge021
Stefan gewann dann einen Bauern, Holms Gegner opferte einen selbigen für gutes Spiel und Alfred löste sich zusehends aus der Defensive. Bijan auch. Maximilian fand sich hingegen zusehends in selbiger wieder.020

Bei mir brannte es weiterhin auf dem Brett mit wohl leicht besserer Stellung des Gegners. Aber dank einer Unaufmerksamkeit bekam ich Oberwasser und konnte einen komplizierten Abtausch mit Figurengewinn abwickeln. Hatte dadurch DTLL3B gegen DTL5B. Das Läuferpaar war extrem stark, der gegnerische Läufer dagegen ein Häufchen Elend. Stefan hatte mittlerweile Remis gemacht und Alfred eine ganze Figur gewonnen. Holm wurde langsam aber sicher vom Gegner zerdrückt und Bernd machte auch Remis. Alfred gewann und Maximilian verlor zuerst Qualle und dann die Partie. Valeriya ihre Partie sah zu jedem Zeitpunkt remislich aus, remislicher geht eigentlich gar nicht. Von daher geht das Remis wohl in Ordnung. Ich gab dann etwas unfreiwillig beide Läufer für den Turm, in Zeitnot reichte aber ein weiterer gegnerischer Fehler für ein schnelles Matt. Holm hatte derweil verloren, damit stand es 3,5 zu 3,5. Bijans Partie musste die Entscheidung bringen. 024Er stand gut, eine Turm Fesselung machte den Gegner nahezu bewegungsunfähig. Eine Kombi mit Turmgewinn war drin, aber Bijan wählte den gleichfalls erfolgreichen Weg der Königsannäherung, womit der Turm und die Partie und der Mannschaftskampf gewonnen werden konnten. Tolles Mannschaftsergebnis, 3 Spiele, 3 Siege. Mal sehen, was in 4 Wochen in Harburg so geht.