Blankenese 3 schafft den Klassenerhalt (ohne Verlängerung!)

Unser Kampf bei Eidelstedt 3 stand ganz im Schatten des parallel beginnenden Fußball-Relegationsspiels des HSV in Karlsruhe: Eidelstedts Mannschaftsführer erschien in HSV-Fan-Bekleidung und hatte auch einen eigenen Fernseher mitgebracht und in der Gaststätte nebenan angeschlossen. Es bestand also jederzeit die Möglichkeit, hinüberzugehen und sich über den Verlauf des Fußballspiels zu informieren. Gar nicht so leicht, sich auf Schach zu konzentrieren, aber für uns ging es auch um einiges, und die Gastgeber (Platz 9) machten kein Hehl daraus, dass sie gegen uns gewinnen und überholen wollten.

Bernd Berking an Brett 7 verlor leider schnell, unser Edelreservist Uwe Döring machte kurz darauf Remis. Mein eigenes Spiel lief derweil nicht besonders. Nach frühem Damentausch gab’s ein ausgedehntes Ringen um Kleinigkeiten. Ich verlor einen Randbauern, aber mein Gegner konsolidierte den Vorteil nicht, sondern verlor seinen Mehrbauern zurück. Nach einigen Abtauschen in der a-Linie ergab sich ein Turmendspiel. Mit aktivem Spiel gewann ich einen Bauern und letztlich die Partie. Unterdessen hatten auch Stefan Kraft und Sinisa ihre Spiele gewonnen, Zwischenstand also 3,5 : 1,5. Es war Michael an Brett 6, der mit einem weiteren Punkt den Sieg und damit den Klassenerhalt sicherte. Das Fußballspiel war inzwischen gelaufen, so nutzte ich die Gelegenheit, mit dem MF-Kollegen zu fachsimpeln und ein Bier auf den HSV zu trinken. Unsere Spitzenspieler Stefan Weißhuhn und Gerhard Kraft quälten sich noch und steuerten halbe Punkte bei. Danke an alle Blankeneser, dass Ihr Euch unter diesen ungewöhnlichen Umständen so gut eingesetzt habt!

Jörg