Erste Niederlage für BLA5

Die Chronistenrolle fällt einem naturgemäß schwerer, wenn man eine Niederlage zu berichten hat, wie sie leider bei unserem Heimspiel gegen die Schachfreunde 7 aus Hamm eingetreten ist. Für Erich war diesmal Frank angetreten, ansonsten saß unsere Standardmannschaft (Eero, Heinrich und Horst) an den Brettern; unsere Gäste hatten ebenfalls, bis auf einen, ihre Standardmannschaft aufgeboten, mit einem ähnlichen Altersdurchschnitt wie dem unseren.

Der erste, der die Segel streichen musste, war Frank, der sich vom Verlust einer Figur nicht erholen konnte und sich seinem jugendlichen Gegner beugen musste. Was folgte, war eine für die Basisklasse eigentlich untypische Folge von Remis: erst Eero, dessen Spiel ich nicht mitbekommen habe, dann Heinrich, bei dessen Spiel sich die Bauernfronten undurchdringlich einander gegenüber eingegraben hatten. Ich selbst hatte mich im Mittelspiel bei einer Kombination verrechnet, danach war ich eine Figur ärmer und meine Stellung im Eimer. Anschließend schaffte ich zwar nach Damenabtausch, meinen König erst in Sicherheit zu bringen und mit ihm sogar, unterstützt von den Türmen, einen Gegenangriff aufzubauen, aber letztlich verdanke ich es den ausgelassenen Chancen meines Gegners, nicht voll unter die Räder gekommen zu sein. So war ich mit seinem Remisangebot mehr als gut bedient – aber unter dem Strich stand es 1,5:2,5 gegen uns.

So ärgerlich die Niederlage war, am Tabellenstand hat sich noch nichts geändert: wir sind weiterhin auf Platz 1, aber die zweitplatzierten Schachfreunde liegen punktgleich mit 3 Brettpunkten weniger hinter uns. Nun kommt es auf das letzte Spiel gegen HSK29 an. Selbst wenn wir dieses mit 0:4 verlören, müsste der HSK aus seinem noch ausstehenden Viertrundenspiel mindestens 2,5 Brettpunkte erzielen, um uns schließlich vom 2. Platz zu verdrängen. Aber: unmöglich ist das nicht!