Start der Basisklasse in HMM17: Gemischte Bilanz

Unsere Basisklasse startete diesmal erst in Runde 2 in das diesjährige Turnier, da wir in der ersten Runde spielfrei waren. Wir traten gegen HSK30 mit 3 Senioren (Helmut, Erich und Horst) sowie einem Junior, David Schacht, an, der wie wohl alle Kids schon eine steil aufsteigende Tendenz zeigt. Die gegnerische Mannschaft hatte eine noch wenig kampferprobte Mannschaft aufgeboten: bis auf das erste Brett hatte keiner DWZ; wie sich zeigen sollte, sagt das allein aber noch nicht viel über die Qualität aus. So musste David bereits nach kurzer Zeit das Feld geschlagen räumen; wie ich später hörte, soll er auch sehr schnell gespielt haben, vielleicht sollte er sich künftig mehr Zeit nehmen. Der nächste, der das Feld räumen musste, war Erich am Brett 3. An sich sah sein Spiel über längere Zeit recht ausgewogen aus; was das Spiel entschieden hat, habe ich leider nicht gesehen. Helmut an Brett 1 hatte ebenfalls eine zunächst recht ausgeglichene Partie, dann jedoch versuchte sein Gegner einen Damenangriff auf dem Königsflügel, der aber steckenblieb und Helmut gutes Gegenspiel gab.  Am Ende siegte er bei Opferung der Dame mit einem gut herausgespielten Grundlinienmatt. Der Berichterstatter hatte früh eine aktive Position auf dem Brett erreicht und dem Gegner dabei die Rochade vermasselt, doch allmählich arbeitete sich der Gegner mit geschickten Zügen aus der Belagerung heraus. Allerdings hatte ich offene e- und c-Linien, über die ich mit den Türmen eindringen konnte. Am Ende stand ein Springer-unterstütztes Turm-Matt auf der gegnerischen Grundlinie. Insgesamt aber weist das Endergebnis mit 2 – 2 noch Luft nach oben auf.